Rob Strong
 
Der irische Sänger und Bassist Rob Strong wurde in den frühen 70er Jahren mit seiner Band "The Plattermen" bekannt.
   
Nachdem sich die Band 1974 getrennt hatte, übersiedelte Rob nach Amerika, um in der Clubszene von Kansas City und Las Vegas zu spielen.
   
1976 kehrte Rob nach Irland zurück und gründete die "Rob Strong Band", die sehr schnell einen großen Fankreis hatte.
   
1991 wurde Polygram Records auf ihn aufmerksam und produzierte das Album „Hurricane Room“ mit Gueststars wie Georgie Fame, Snowy White und Paul Brady.
   
Nachdem Rob's Sohn Andrew einen Welterfolg mit der Darstellung des Sängers Decco Cuffe in Alan Parkers Kinofilm "The Commitments" hatte, übernahm Rob den Part bei der anschließenden Tournee durch den Mittleren Osten und England.
   
Momentan konzentrieren sich Robs Aktivitäten auf Skandinavien, wo er für Deep Purple eröffnete oder mit Georgie Fame konzertiert.
   
Robs warme und soulige Stimme geht direkt ins Herz. Er schafft es, viel gehörte Klassiker des Genres in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Er ist ein Ausnahmesänger, sei es bei der Interpretation von Klassikern als auch seiner eigenen Kompositionen.